Pandemiebedingt kann der für den 01.02.2021 geplante Infoabend leider nicht stattfinden.

Stattdessen wird im Zeitraum von 10. bis 12. März 2021 ein online-Angebot mit Informationen zu unserer Schule zur Verfügung stehen.  Sofern es möglich ist, bieten wir in diesem Zeitraum auch individuelle, von Lehrerinnen und Lehrern geführte Schulhausführungen in Kleingruppen an.

Bis dahin ist von Montag bis Donnerstag von 15-16 Uhr jeweils ein Mitglied der Schulleitung zur telefonischen Beratung erreichbar.

Auf Wunsch versenden wir gerne Infomaterial.

Weitere Informationen finden Sie unter Übertritt.

 


Leider können wir im Augenblick nicht allen Interessenten unsere Räumlichkeiten zugänglich machen, aber einen Einblick gewinnen Sie hier. Die Bilder sind von unserem Schülersprecher Felix Kaiser (Q12) erstellt.

Ferner weisen wir auf die gesonderte Kultur-Homepage hin, die über den Button „Kulturschule“ in der rechten Seitenleiste erreichbar ist. Dort finden Sie neben Artikeln auch Filme und Hörbeiträge zum Schulleben am Reuchlin.

Edith Philipp-Rasch


pseminarparis

„Wenn der liebe Gott sich im Himmel langweilt, dann öffnet er das Fenster und betrachtet die Boulevards von Paris.“
So schwärmte einst Heinrich Heine von der Hauptstadt Frankreichs und auch wir sind voll-kommen vom Charme jener Stadt verzaubert. Innerhalb des W-Seminars schreibt jeder von uns eine Seminararbeit über ein literarisches Werk, dessen Schauplatz Paris ist. Im Rahmen des P-Seminars dagegen wollen wir uns mit einer „literarischen (Ver-)Führung“ durch Paris auf die Suche nach den Spuren jener Werke machen und deren Schauplätze kennenlernen. Als wir im September letzten Jahres dieses Projekt in Angriff nahmen, schwelgten wir in un-seren Träumen schon im Louvre von Angesicht zu Angesicht mit der Mona Lisa, freuten uns auf das Flanieren auf der berühmten Avenue des Champs-Elysées und konnten uns den Aus-blick von der Spitze des Eifelturms bildlich vorstellen. Doch dann kam die große Ernüchte-rung: Aufgrund der erneuten Reisebeschränkungen während der Pandemie kann es sein, dass es bei dieser bloßen Vorstellung von Paris bleibt. Paris, die Stadt der Träume – für uns tatsächlich nur ein Traum? Ungewiss, wie sich die Corona-Lage in nächster Zeit entwickeln wird, müssen wir stets um unsere Reise bangen. Es bleibt uns nichts anderes übrig, als abzu-warten und von ganzem Herzen zu hoffen, dass unsere Reise stattfinden kann. Solange arbei-ten wir motiviert und engagiert auf unser großes Ziel, die Parisreise, hin.
Julia Rieger, Q11


DFT 2021

Deutschland und Frankreich unterhalten eine einzigartige Beziehung. Die beiden Länder haben es verstanden, ihre Konflikte der Vergangenheit in eine treibende Kraft für den Frieden in Europa zu verwandeln. Dabei geht es nicht nur um ein politisches Bündnis und eine wirtschaftliche Partnerschaft, sondern um eine Freundschaft. Das war es, was sich der französische Staatspräsident Charles de Gaulle und Bundeskanzler Konrad Adenauer gewünscht hatten. Am 22. Januar 1963 unterzeichneten sie den Elysée-Vertrag, der eine neue Ära in den deutsch-französischen Beziehungen einleitete. Mit ihm sollte die deutsch-französische Freundschaft vor allem durch Kultur- und Jugendaustausch im Herzen der Gesellschaft verankert werden.

Auch dieses Jahr feierten alle Französischklassen des Reuchlin-Gymnasiums diesen besonderen Tag. Am 22. Januar befassten sie sich in Videokonferenzen mit der Frage „An was denkst du, wenn du das Schlagwort Frankreich hörst?“. Ihre Ergebnisse, viele liebevoll gestaltete Collagen, teilten sie dann mit ihren Klassen online. Vive l’amitié franco-allemande !

 

Fachschaft Französisch


HolocaustJosef Gunzenhäuser, ein ehemaliger Schüler unserer Schule, wurde im Ghetto Theresienstadt durch die Nationalsozialisten ermordet. Für ihn brachten Schülerinnen und Schüler letztes Jahr am Eingang des Altbaus unserer Schule ein Erinnerungszeichen an.

Josefs Bruder und Mitschüler Adolf Gunzenhäuser musste ebenfalls um sein Leben fürchten und überlebte nur, weil er zusammen mit seiner Frau und seinen Kindern in die USA fliehen konnte. Er starb am 27.01.1974 in New York City. Auch an ihn wollen wir an diesem Datum erinnern als einen der unzähligen Menschen, die unter der antisemitischen Politik der Nationalsozialisten litten.

Anlässlich des Holocaust-Gedenktages 2021 veröffentlichen die Schülerinnen und Schüler des aktuellen P-Seminars Geschichte 2019-21 hier die Ausstellung, die sie zur Einweihung des Erinnerungszeichens über die Familie Gunzenhäuser ausgearbeitet hatten und im Pausenhof des Reuchlin-Gymnasiums zu sehen war.

Ursprünglich sollte am 27. Januar eine Erinnerungstafel für alle zwölf vertriebenen und ermordeten jüdischen Schüler des Humanistischen Gymnasiums im Altbau unserer Schule angebracht werden. Dieser Abschluss der Forschungs- und Erinnerungsarbeit des P-Seminars wird nach dem Corona-bedingten Lockdown nachgeholt werden.

Weitere Beiträge des Reuchlin-Gymnasiums zur Erinnerungskultur sind hier zu finden.

Markus Schirmer

Leiter des P-Seminars Geschichte 2019-21


Scones 9c

Nach einem arbeitsreichen Tag mit Videokonferenzen, Lernvideos, Quizlet, Learning apps, Arbeitsaufträgen auf Mebis und vielem mehr hatten sich die Schülerinnen und Schüler der Klasse 9c eine kleine Pause vom Online-Unterricht redlich verdient. Und so backten sie Scones, ein von den britischen Inseln stammendes Gebäck, das traditionell zur Tea Time am Nachmittag gereicht wird. Dazu gab es stilecht Marmelade und Clotted Cream, eine Art Streichrahm. Genießen musste die Scones jeder für sich. Jedoch teilten alle ihre Fotos miteinander und hier mit uns.
Diana Kulzer


Weihnachten20

Bereits das vierte Jahr in Folge haben sich die Schülerinnen und Schüler des Reuchlin-Gymnasiums wieder dazu entschlossen, gemeinsam Weihnachtsgeschenke zu packen, um den Kindern in Rumänien, Moldawien und der Ukraine, welche unter ärmsten Bedingungen leben müssen, zumindest ein schönes Weihnachtsfest ermöglichen zu können. Im Rahmen des „Weihnachtspäckchenkonvois“ nahm das Gymnasium auch dieses Jahr, trotz der aktuellen Pandemie, annd Schüler aller Jahrgangsstufen Päckchen und legten selbstgebastelte Weihnachtskarten dazu in der Hoffnung, am diesjährigen Weihnachtsfest einem Kind eine hoffentlich unvergessliche Freude zu bereiten. Der Weihnachtspäckchen-konvoi von Round Table Deutschland sammelt und verteilt seit nun gut 18 Jahren Geschenke an osteuropäische Kinder und von Jahr zu Jahr konnte sich die Zahl der Pakete steigern.

So ist auch das Reuchlin Gymnasium froh, dieses Jahr mit 219 Päckchen und rund 350 Euro Spendengelder für Benzin- und Mautkosten etwas zu dieser Aktion beigetragen zu haben. Die Schüler sehen es als Zeichen der Nächstenliebe und haben sich schon zur erneuten Teilnahme im kommenden Jahr entschlossen, fest nach der Devise „Alle Jahre wieder!“

Vielen herzlichen Dank an alle Schülerinnen und Schüler, aber auch an alle Kolleginnen und Kollegen, die diese Aktion tatkräftig unterstützt haben, sei es für gepackte Päckchen oder finanzielle Unterstützung. Vielen herzlichen Dank auch an die organisierenden Schülerinnen und Schüler unserer SMV, die trotz der ungewöhnlichen Umstände aufgrund der Pandemiesituation diese Aktion zu einem Erfolg geführt haben.

Felix Schweiger


 

20200709 193824

Am Exkursions- und Kulturtag begaben sich die 6. Klassen im vergangenen Schuljahr mit einer vom P-Seminar Latein selbst entwickelten App auf Zeitreise. Gemeinsam mit der Identifikationsfigur der App, Timmy, erfuhren sie dabei am Reuchlin-Gymnasium, dem Münster, der Hohen Schule, dem Neuen Schloss und dem Rathausplatz spannende Hintergründe zur Geschichte Ingolstadts. Dabei lösten sie an den verschiedenen Stationen knifflige Aufgaben zu lokalhistorischen Zusammenhängen, um letztlich mit Timmy wieder zurück in die Gegenwart und ans Reuchlin-Gymnasium zu gelangen. Durch eigenständiges Recherchieren vor Ort erhielten die Sechstklässer die zum Lösen der Aufgaben nötigen Informationen. Darüber hinaus konnten besonders wissbegierige SchülerInnen über die App zusätzliche Texte, Anschauungsmaterial oder Audiodateien abrufen.

Die Entwicklerinnen der App freuten über die zahlreichen positiven Rückmeldungen von Seiten der Zeitreisenden. Zudem würdigte der historische Verein Ingolstadt das gelungene Projekt mit einem 3. Platz beim Wettbewerb „Junge Historiker“, der mit 200,- Euro Preisgeld honoriert wurde.


 

Coverbild Videokonferenz Schlerzeitung online

Eure Schülerzeitungsredation meldet sich zurück aus dem Homeoffice! Schaut doch mal unter -> Schulleben -> Schülerzeitung -> Ausgabe Mai 2020!


 

anhang1

Die Decke fällt dir auf den Kopf? Der Tag nimmt kein Ende? Deine Eltern sind gestresst, deine Geschwister nerven? Jule aus der Klasse 9b ging es ähnlich – bis zum 21. April: An dem Tag schrieb sie sich einen 10-Punkte-Plan – und den findest du hier. Viel Spaß!

Christian Albert


 

Der Preisregen will kein Ende nehmen: Nicht nur Florian Mändl aus der Klasse 9b und Milena Nardozza aus der Q12 haben in ihrer Altersgruppe jeweils den 1. Platz erreicht, auch Luna Kröber aus der 7d und Annika Große Bockhorn aus der 8a stehen auf den Siegertreppchen des Ingolstädter Schreibwettbewerbs – auf einem 2. und 3. Platz. Wir gratulieren und freuen uns sehr!

Der traditionsreiche Wettbewerb der Stadt Ingolstadt stand heuer unter dem Motto „Freiheit“. Wegen der Coronakrise können allerdings die Preise nicht persönlich überreicht werden – und so gibt es leider auch kein Foto von deren Verleihung. Aber dafür bieten wir hier alle vier Siegertexte zum Nachlesen: „Ein Traum?!“ von Florian, „Was wirklich zählt“ von Milena, „Cyber-Stress“ von Luna und „Die Wahrheit über meine Freiheit“ von Annika. Viel Spaß damit!

Christian Albert


 

K800 Schachmeisterschaft19 20

Am 18.01.2020  nahm das Reuchlin Gymnasium zum zweiten Mal an der Oberbayrischen Schulschach-Meisterschaften teil. Mit gleich zwei Teams ging es nach Miesbach.

Team 1 (Wettkampklasse WK3 (Jahrgang 2007 und jünger)) des Reuchlin-Gymnasiums mit Tim Strege (7c), Yannick Becker (6b), Luca Landinger (7c) und Nicolas Kaiser (6b) zeichnete sich durch eine gleichmäßige sportliche Leistung an allen Brettern aus. Jeder Spieler hat in den 5 Runden mindestens 2 Siege errungen, es wurde kein Mannschaftskampf verloren! Mit 2 Siegen und drei Unentschieden landeten wir auf dem Siegertreppchen, Platz drei von dreizehn Mannschaften! Eine beindruckende Leistung der gesamten Mannschaft, die sich trotz Fehlentscheidungen und Benachteiligungen durchgekämpft hat. Nächstes Jahr streben wir nach Platz 1 und Qualifikation für die Bayern-Meisterschaft.
Unser Team 2 in der deutlich stärkeren Wettkampklasse WK4 (Jahrgang 2005 und jünger) mit Alessio Cannizzzaro (6c), Pablo Huallpa Heyeckhaus (7b), Ela Ucar (6c), Antonio Huallpa Heyeckhaus (5b) und Maximilian Stumpf (9a) hat sich in einem sehr starken 6er-Feld wacker geschlagen, in vielen Partien war es ganz knapp und für die einzelnen Spieler wäre noch deutlich mehr drin gewesen. In der sehr starken Gruppe erspielten wir immerhin ein Unentschieden und gesamt 4,5 Brettpunkte. Stärkste Einzelspielerin der Mannschaft war Ela Ucar mit erkämpften 1,5 Punkten!
Eine tolle Atmosphäre, während des ganzen Tages  hat man den "team-spirit" gespürt. Auf der Heimreise herrschte angesichts des Erfolgs ausgelassene Stimmung. Alle Spieler haben das Reuchlin-Gymnasium am Wettkampfort im besten Licht repräsentiert.

Mike Schims (Schulschachlehrer) und Nicola Landinger


 

Mathe Olympiade Foto Homepage

Zahlreiche Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufen 5 bis 11 haben in diesem Jahr an der Mathematik-Olympiade teilgenommen. Im Herbst vergangenen Jahres fanden die erste und zweite Runde des Mathematikwettbewerbs an unserer Schule statt. Bereits hier konnten unsere Schülerinnen und Schülern große Erfolge erzielen, denn neun von ihnen haben sich dabei für die dritte, bayernweite Landesrunde qualifiziert.

Besonders erfreulich ist, dass Kilian Freytag unsere Schule in der schon sehr anspruchsvollen, zweitägigen Runde für die Jahrgangsstufe 8 in Passau vertreten hat.

Bei den Landesrunden in Augsburg und Würzburg für die Jahrgangsstufen 5 und 6 haben Klara Freytag, Julia Menig und Mathias Kelz aus den Klassen 5a bzw. 5c jeweils einen 3. Preis erhalten.

Die Schulgemeinschaft gratuliert ihnen von Herzen, bedankt sich bei den Eltern für ihr Engagement und ihre Unterstützung und freut sich auf eine erneute Teilnahme im Herbst diesen Jahres!

Patricia Silberhorn


 

IMG 3862

Smartphone-Displays aus Zucker, Fahrradschläuche aus Löwenzahn, Kunststoffteile aus Holz, Kraftstoffe aus Restbiomasse – nachwachsende Rohstoffe tauchen bereits vielfach im Haushalt, in der Industrie und Freizeit auf. Der große Vorteil dieser Rohstoffe ist, dass sie weitgehend CO2 neutral sind. Sie können die Verwendung fossiler Rohstoffe, z.B. aus Erdöl z.T. ersetzen oder ergänzen.
In einem fachlich fundierten und engagierten Vortrag legte Diplom Ökogeologin Julia Lehmann vom Verein C.A.R.M.E.N. (Centrales Agrar-Rohstoff Marketing- und Energie-Netzwerk im Kompetenzzentrum für Nachwachsende Rohstoffe) die stofflichen und energetischen Nutzungsmöglichkeiten nachwachsender Rohstoffe dar. Der Vortrag im Rahmen des Jahresmottos „Nachhaltigkeit“ richtete sich an Schülerinnen und Schüler der W-Seminare „Den Reichen gehört die Welt“ und „Nachwachsende Rohstoffe und ihre Verwendung“ sowie an interessierte Schülerinnen und Schüler und Eltern.

Erik Schuhmann 


 

thumbnail IMG 2165

Kurz vor den Herbstferien präsentierten sich ausgewählte Schülerinnen und Schüler im Rahmen der 36. Ingolstädter Jazztage im "Kulturzentrum neun". Das Programm hatten sie sich zuvor in Workshops am Gnadenthal-Gymnasium zusammen mit Schüler und Schülerinnen vom Gnadenthal- und Katharinen-Gymnasium unter Anleitung von hochkarätigen Jazzprofis erarbeitet. Einer der Dozenten ist an unserer Schule kein Unbekannter: Simon Seidl, Abitur 2007, mittlerweile ein gefragter Jazzpianist in Mitteleuropa und selbst oft Teilnehmer an den Workshops "Jazz in den Schulen". Viel Publikum umjubelte den gelungenen Auftritt bei diesem Workshopkonzert!

 

Hier sind einige Video-Ausschnitte aus der Jugend-Session zu sehen!

Robert Aichner


 

thumbnail Luna Julia

Mit einem ganz besonderen Erfolg begann das Schuljahr für Luna Kröber (Klasse 7d) und Julia Rieger (Klasse 10a): Beim Schreib- und Kreativwettbewerb der renommierten Hanns-Seidel-Stiftung wurden ihnen für ihre eingereichten Beiträge Urkunden und Geldpreise überreicht. Prof. Dr. Reinhard Meier-Walser zeichnete im Kulturstadel Hemau die Schülerinnen für ihre mutigen sowie persönlichen Texte aus. Luna hatte sich in „Jetzt bekommen wir die Pest!“ Tagebucheinträge als Schreibform gewählt, Julia beleuchtet in „Alle lieben Willow“ den Aufstieg und Fall eines Internet-Stars. Wir freuen uns sehr mit den beiden Preisträgerinnen und gratulieren herzlich.

Christian Albert