Die Schüler der Klasse 10a haben beim diesjährigen „Planspiel Börse“ der Sparkasse Ingolstadt die Plätze 6 und 9 belegt.
Die Schüler starteten mit einem fiktiven Kapital von 50.000€ zur Anlage an der Wertpapierbörse mit realen Kursentwicklungen und hatten damit die Möglichkeit über einen Zeitraum von etwa zwei Monaten diesen Bereich der Finanzwelt kennenzulernen.
Als Preis gab es eine Dividende von 150€ zur möglichen Neuinvestition in die Anlageform Aktie.
Platz 6 holten Cornelia Wörmann (nicht im Bild), Katharina Schneider, Anna Ringel und Florian Schwarzbeck. Der neunte Platz ging an Paul Kokott, Tom Auernhammer, Mert Yildirim und Tizian Böhm.

 planspiel boerse

RG nur         Kanada1         Kanada2                        canada blog logo
  

Ab dem Schuljahr 2015/16 wird alle zwei Jahre ein Schüleraustausch mit der Kitsilano Secondary School (KSS) in Vancouver B.C. an der kanadischen Westküste durchgeführt werden. Bewerben können sich alle Schülerinnen und Schüler der 10. und 11. Jahrgangsstufe zu Beginn des entsprechenden Schuljahres. Besonderes Engagement der Bewerber für die Schulgemeinschaft ist wünschenswert. Die Auswahl wird vorgenommen auf der Grundlage eines Motivationsschreibens und eines Gruppengesprächs. Bei der ersten Fahrt zu unserer kanadischen Partnerschule können 16 Reuchlin-Schüler teilnehmen.

MdB Brandl am Reuchlin-Gymnasium

Vor der Q12 referierte der Ingolstädter Bundestagsabgeordnete und Spezialist für Verteidigungs- und Sicherheitspolitik, Dr. Reinhard Brandl, am 2. Februar 2016 über Instrumentarien internationaler Politik und aktuelle sicherheitspolitische Probleme. Er veranschaulichte seinen Vortrag mit Impressionen seiner Auslandsaufenthalte: zum Beispiel aus Mali, Afghanistan, dem Südsudan und dem in Jordanien gelegenen Flüchtlingslager 'Zaatari' des UNHCR. Die Gelegenheit, mit einem politischen Entscheidungsträger etwa den Einsatz der Bundeswehr in Syrien, Aspekte der Flüchtlingskrise sowie das deutsche Verhältnis zu Saudi-Arabien oder zum NATO-Partner Türkei detailliert zu diskutieren, nutzten die Schülerinnen und Schüler ausgiebig.

 

Am 27. Januar wurde den Opfern des Nationalsozialismus gedacht – mit einer szenischen Lesung des dokumentarischen Dramas „Die Ermittlung“ von Peter Weiss.

Dazu waren alle herzlich in unsere Pausenhalle eingeladen, die ab 0.00 Uhr geöffnet war. 24 Stunden war es dann möglich, in den Zuschauerreihen Platz zu nehmen und den Texten, denen der Frankfurter Auschwitz-Prozess zwischen 1963 und 1965 zugrunde liegt, so lange zu folgen, wie man wollte.

Wir freuen uns, über Nacht und Tag verteilt einen großen Zuspruch erfahren zu haben, um so gemeinsam ein starkes Zeichen gesetzt zu haben.

Der Gedenktag wurde auch im Donaukurier gewürdigt.

Donaukurier Holocaust

 

buchpraesentation KM 1

„Ein Empfang im Kultusministerium?!“ Schon vorab wurde uns von allen Seiten Respekt gezollt für das ehrenvolle Unternehmen, das uns am 7. Januar, dem ersten Tag nach den Weihnachtsferien, erwartete.
Der Empfang im Ministerium im Zusammenhang mit der Präsentation des Buches „Die Worte aber bleiben“ war der krönende Abschluss einer Schreibwerkstatt, die im Juli an unserer Schule durchgeführt worden war. 20 Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufen
8 – 11 wurden an zwei Nachmittagen von dem deutsch-türkischen Lyriker Nevfel Cumart in die Techniken des kreativen Schreibens eingeführt und bei ihren eigenen Schreibprozessen begleitet. Dabei entstanden Beiträge unterschiedlichster Art, die in einem Textband zusammengefasst wurden. Neben heiteren Zweizeilern finden sich tiefgehende Gedichte, an diese reihen sich Prosatexte.

vorlese ehrungIn der dritten und vierten Stunde war es mucksmäuschenstill in der Pausenhalle: Knapp 70 Sechstklässler lauschten gespannt den neun besten Vorlesern aus ihren Klassen, die nacheinander auf die Bühne traten. Zunächst trugen die Schülerinnen und Schüler einen selbst ausgewählten Text vor, anschließend lasen sie alle aus dem Jugendroman „Tintenherz“ von Cornelia Funke. In beiden Durchgängen konnte Jael Reiter aus der 6a die Jury voll und ganz überzeugen. Als Erstplatzierte darf sie in die nächste Runde, den Stadtentscheid, vorrücken. Lisa Becker (6a) und Mia Lukac (6c) belegten den zweiten beziehungsweise dritten Platz. Über einen Büchergutschein als  Anerkennung ihrer tollen Leistung dürfen sich alle drei freuen.
Wir gratulieren ganz herzlich! 
Theaterklasse pinocchio1Ein ganz besonderes Erlebnis erwartete die Theaterkinder der Jahrgangsstufen 5 und 6 am ersten Advent: Sie besuchten die Aufführung von „Pinocchio“ im Residenztheater in München. Ein Bus brachte die 47 fein herausgeputzten Schülerinnen und Schüler sowie ihre Theaterlehrkräfte Ulrike Arens und Christian Albert von Ingolstadt in die berühmte Welt von Carlo Collodi: Als alle in den roten Sesseln Platz genommen hatten und im Saal die Lichter ausgegangen waren, tauchten wir ein in die dolce vita italiana, in das Städtchen Camorra, das Zirkuszelt des bösen Malgusto, ins Vergnügungsparadies der Kinder und die Flora des Meeres - immer auf den Spuren der Abenteuer von Geppetto, der Kakerlake Flibbertigibbitt, der fantastischen Fantasma, dem Kater Stupido, dem Fuchs Stronzo und natürlich der Titelfigur Pinocchio.